Große Hilfsaktion für Anne

Das ist Anne....sie wird dieses Jahr 16!

Seit vielen Jahren kennt dieses Mädchen nur Schmerz!

Geboren mit einer starken Skoliose wurde sie im Alter von 10 Jahren in einer Klinik in Nairobi operiert, man setzte ihr Eisenstangen bilateral an die Wirbelsäule, um den Rücken zu begradigen! Dabei "übersahen" die Operateure, dass der linke Rippenbogen zusammen gewachsen ist. Schaut euch die

Röntgenaufnahmen an, auch ein Laie kann sehen, dass dies stümperhaft ist und starke Schmerzen nach sich ziehen muss. Ihr Körper ist der einer 10-jährigen und weiteres Wachsen wurde komplett unterbunden. Trotz dieser Schmerzen ist sie in der Schule Klassenbeste und das fleissigste Mädchen, das ich kenne! In Nairobi kann für dieses Mädchen nichts mehr getan werden, niemand will sie mehr anrühren. Die Ärzte sagen, damit müsse sie leben! Mit einem krummen Rücken kann man wohl alt werden, nicht so aber mit diesen starken Schmerzen.  

Seit dem Jahr 2013 kenne ich nun schon Anne Wanjiru, ein mittlerweile 16-jähriges Mädchen mit einer gravierenden postnatalen Deformation des Rückens. Seit 2 Jahren bemühe ich mich intensiv um eine Behandlung in Deutschland, da in Kenia nicht mehr geholfen werden kann.

Glücklicherweise fand ich Dr.Peter Bernius, Chefarzt der Schön-Klinik für Kinderorthopädie in München, der mir seine Unterstützung mit seinem Ärzteteam zusagte. Im März dieses Jahres war es dann endlich soweit, ich holte Anne in Nairobi ab und brachte sie zur Untersuchung nach München. Dort stellte sich leider eine schlimmere Diagnose heraus als erwartet. Die Skoliose hat in rasender Geschwindigkeit bereits eine Krümmung von 110 Grad erreicht, beeinträchtigt bereits einen Lungenflügel, das Herz sowie die inneren Organe werden in Mitleidenschaft gezogen.

Würde man dieses Mädchen nicht anrühren, so wäre ihre Lebenserwartung in 5-10 Jahren spätestens erreicht, sie würde einen langsamen und qualvollen Erstickungstod erleiden. Behandelt man sie jedoch, so sind drei Operationen notwendig, um ihr zu einem schmerzfreien und aufrechteren Leben zu verhelfen. Die Stangen in ihrem Rücken müssen als Erstes so oder so entfernt werden. Im nächsten Schritt muss sie mindestens 14 Tage in ein "Streckbett", wo die Rückenkrümmung millimeterweise gerade gestreckt wird. Dies ist der gefährlichste Teil. Der dritte operative Schritt wäre dann wiederum die Anpassung von neuen Stangen, die den Rücken in der neuen und lebenswichtigen Form stabilisieren sollen. Diese Operationen sind mit einem hohen Risiko verbunden, denn es besteht bis zu 30% die Möglichkeit einer Querschnittlähmung.

Nach langen Gesprächen sind wir uns alle einig, Familie und Anne sowie unsere Freunde und Unterstützer, dass es nur den Weg der Operationen geben kann. Ursprünglich sind wir jedoch von nur einem operativen Eingriff ausgegangen und nicht von drei notwendigen Eingriffen.
Diese Mehr-Kosten können nun von der Klinik nicht alleine getragen werden. Der Gesamteingriff wird mit ca. 30.000 € beziffert, alleine die Implantate, die notwendig sind, liegen bei ca. 15.000 €.

Dies ist genau die Summe, die meine Unterstützer und ich nun in kürzester Zeit “auftreiben” müssen, um das Mädchen nicht unverrichteter Dinge wieder nach Nairobi reisen zu lassen.

Ich kämpfe um jeden Unterstützer und um jeden Euro, denn jeder Euro kommt genau dort an, wo er benötigt wird. Anne ist mit ihren 16 Jahren ein ganz besonderer junger Mensch, sehr erwachsen obwohl man dies von aussen nicht glauben mag. Sie hat all unsere Unterstützung verdient, sie ist tapfer und eine Kämpferin. Ich glaube an das Gute und in diesem Sinne hoffen Anne und ich, Sie, die das lesen,  als Unterstützer mit ins Boot nehmen zu können. Nur so können wir es schaffen, in der Kürze der Zeit, diesem jungen Leben auf den richtigen Weg zu verhelfen.

Ich danke von Herzen für Ihre Zeit diese Zeilen zu lesen, für Ihre Bereitschaft, auch an benachteiligte Menschen zu denken und für Ihre Hilfe, egal wie sie aussehen mag.

Wir freuen uns über jeden Euro!

Wenn auch Sie Anne den Weg in eine neues Leben erleichtern wollen, spenden Sie über die Plattform "betterpalce" -  einfach und sicher. Weitere Möglichkeiten wie PayPal oder Banküberweisung finden Sie unter unserem Menüpunkt "Helfen"

Ich heisse nicht nur Tina Richter sondern euch auch herzlich willkommen auf den Seiten der Kinderhilfe Harambee e.V. !

Mein Motto!

Lernen, über den Tellerrand hinaus zu schauen...

Seit dem Jahre 2010 bewege ich mich in den Slums von Nairobi und suche nach Kindern mit Behinderung, um ihnen zu einem würdigen Leben zu verhelfen.

Mit dem Verein Kinderhilfe Harambee wurde ein Verein ins Leben gerufen, der sich genau dies zur Aufgabe gemacht hat. Der Betrieb und die Förderung eines Therapiezentrums mitten in den Slums, in dem täglich mehrfach schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche medizinisch versorgt, betreut und gesund ernährt werden, ist eines der vorrangigen Ziele des Vereins.

Das Therapiezentrum ist nicht nur ein Ort an dem Kinder sich frei bewegen und ohne Angst Kind sein können, sondern auch eine Oase des Glücks für die Familien.
Im gefährlichen und rauen Alltag der Slums gibt dieser Ort allen Beteiligten Schutz, Sicherheit und das Wissen, nicht alleine zu sein.

Ein weiteres Projekt ist die Einschulung unserer körperlich -oder geistig behinderten Kinder in verschiedene spezielle Internatsschulen. Dort werden sie entsprechend ihrer Fähigkeiten ausgebildet und gefördert. Mich hat mein Weg nun nach Nairobi geführt, aber die Notwendigkeit solcher Bemühungen um benachteiligte Menschen sollte weltweit ein MUSS sein.

Wenn euch die Kinder genau so viel Freude bereiten wie mir, ich euer Interesse wecken konnte und ihr schon lange überlegt, wie ihr helfen könnt, dann werdet Teil der Harambee-Familie.
Asante sana und Dankeschön, fühlt euch gedrückt von 60 besonderen Kindern in Nairobi und selbstverständlich von mir!


 

Aktuelles von uns auf Facebook